Die Erfindung der Natur durch die Kunst

PhV lädt Pensionäre in die Herbert-Gerisch-Stiftung nach Neumünster ein

Sicher denken noch viele an unseren erfolgreichen Sommerausflug nach Heiligenhafen; aber auch in der kälteren Jahreszeit möchte der PhV Ihnen wieder etwas Besonderes bieten: einen Besuch der Max-Ernst-Ausstellung in der Herbert-Gerisch-Stiftung in Neumünster.

Die im September eröffnete Ausstellung zu Max Ernst wird kuratiert vom langjährigen Direktor des Sprengel Museums Hannover, Prof. Dr. Ulrich Krempel. Unter dem Titel „Blättersitten und Muschelblumen. Max Ernst und die Erfindung der Natur“ werden teils großformatige grafische Werke präsentiert – Leihgaben aus Hannover, dem Max Ernst Museum Brühl und aus Privatbesitz. Kern der Schau ist die 34-teilige Reihe „Histoire Naturelle“ (1926), in der Ernst anhand von Frottagen seine surrealistischen Erfindungen von Flora und Fauna entwickelte, ein Thema, das er seit den späten 40er Jahren weiter verfolgte.

Wir werden eine fachkundige Führung durch die Ausstellung erhalten und danach Gelegenheit haben, in dem in der Villa Wachholtz befindlichen Harry-Maasz-Café bei Kaffee und Kuchen die Eindrücke noch einmal Revue passieren zu lassen. Hier können wir dann auch den neuesten Entwicklungen aus dem Landesvorstand lauschen.

Wir treffen uns am Donnerstag, dem 28. November 2019, um 14:00 Uhr, im Gebäude der Stiftung,  der Villa Wachholtz, Hauptstraße 1, 24536 Neumünster.

Parkplätze finden sich auf der gegenüber liegenden Starßenseite sowie an einem nahe gelegenen Famila-Markt. (Hier dürfen Besucher der Herbert-Gerisch-Stiftung kostenfrei parken.)

Bei Interesse melden Sie sich bitte bis spätestens zum 15. November 2019 in unserer Geschäftsstelle an: Muhliusstr. 65, 24103 Kiel; 0431 – 8 19 40; info@phv-sh.de.

Jörg Bruckmüller